7 knackige Fakten zum Power-Food kalifornische Mandeln (und was es mit der Zahl 23 auf sich hat) (Werbung)

Eine ausgewogene Ernährung muss und sollte auch nicht kompliziert sein – das ist mein Credo. Ein guter Gradmesser für die Beurteilung von Lebensmitteln ist deren Natürlichkeit. Die Natur hat schon viele Meisterwerke erschaffen, die viele Nährstoffe enthalten und dabei auch noch richtig gut schmecken. Mandeln sind für mich persönlich ein Paradebeispiel dafür und daher freue ich mich auch sehr, dir in Zusammenarbeit mit dem Almond Board of California Mandeln näher vorzustellen. In Zukunft bekommst du noch einigen Input von mir zum Beispiel zu den Themen Snacken oder Beautyfood. In diesem Beitrag gehen wir erst mal die Basis an und das mit sieben knackigen Fakten – natürlich fundiert, denn Mandeln gehören zu den meist erforschten Lebensmitteln.

7 knackige Fakten über kalifornische Mandeln

Fakt 1: Mandeln sind ein Kraftpaket an Nährstoffen. Sie enthalten natürliches, pflanzliches Eiweiß und gesunde Fette, die Energie für den Tag liefern. Zudem punkten sie mit Ballaststoffen. Was will man mehr?!

Fakt 2: Die ideale Snackportion für kalifornische Mandeln ist eine Handvoll. Um ganz genau zu sein, sind es 23 ganze Mandeln (etwa 28 g), die 160 Kalorien liefern. Aus meiner Sicht eine ideale Snackgröße für zwischendurch.

Kalifornische Mandeln

Fakt 3: Mandelnpassen in einen herzgesunden** Ernährungsplan, denn sie enthalten Ballaststoffe(12,5 / 3,5 g pro 100g / 28g Portion) und 15 essentielle Nährstoffe, darunter(pro 100g / 28g Portion): Magnesium (270 / 76 mg), Kalium (733 / 205 mg) undVitamin E (25,6 / 7,2 mg).

Fakt 4: Eine Handvoll Mandeln (28 g oder ca. 23 Stück) versorgt dich mit 60% der täglich empfohlenen Menge des Antioxidans Vitamin E. Ich nenne das fettlösliche Vitamin E auch gerne das Beauty-Vitamin, da es unsere Zellen schützt. Praktischerweise enthält die Mandel selbst ja auch gute Fette – wie clever Mutter Natur doch ist.

Fakt 5: Ob du dich vegetarisch, flexitarisch, vegan, gluten- oder lactosefrei ernährst, Mandeln sind ein idealer Snack bei vielen Ernährungsformen. Besonders gut gefällt mir, dass sie pflanzlichen Ursprungs sind und man sie in einem normalen Supermarkt kaufen kann. Natürlich macht ein einziges Lebensmittel nicht denWert einer gesamten Ernährung aus – das Zusammenspiel unterschiedlicher Lebensmittel und ein aktiver Lebensstil sind wichtig.

Fakt 6: Mandeln eignen sich ideal fürs Mealprep. Du kannst dir deine Tagesportion schon vorportionieren und in kleine Behälter packen. So hast du deinen Snack immer griffbereit. Wenn du viel unterwegs bist, dann sind Mandeln, neben einer Wasserflasche, immer eine gute Wahl für dein Handgepäck. Wir kennen sicherlich alle die Situation, wenn mal wieder Verspätungen angesagt sind und man dankbar ist, wenn man etwas Nahrhaftes in der Tasche findet, das einem hilft, bis zur nächsten Mahlzeit durchzuhalten.  

Kalifornische Mandeln - der ideale Snack

Fakt 7: Durch ihren milden Geschmack sind kalifornische Mandeln für mich ein idealer Nachmittagssnack, der einem Power für die restlichen Aufgaben des Arbeitstages gibt, ohne zu beschweren. Zudem bleiben die Finger beim Snacken sauber und du kannst Mandeln ganz einfach in der Schreibtischschublade bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Power-Food Mandeln

Bestimmt verstehst du nun, warum ich als Ernährungsfachkraft Mandeln im Rahmen einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung als sehr wertvolles Lebensmittel ansehe. Du kannst dich auf weiteren Input und viele praktische Tipps freuen.

Bis dahin…hab‘ eine gute Zeit, trag dein Herz auf der Zunge und leb‘ das Leben, das dir schmeckt!

Transparenz: Dieser Beitrag ist in wertschätzender Zusammenarbeit mit dem Almond Board of California entstanden.

** Die vorteilhafte Wirkung wird durch eine tägliche Zufuhr von 10 g Linolsäure erreicht. Mandeln liefern 12 g Linolsäure pro 100g.  



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.